Pfarrgemeinde Sankt Oswald

Das Geläut



Die Pfarrkirche St. Oswald in Lienheim verfügt über ein vierstimmiges Geläut der Glockengießerei Friedrich Wilhelm Schilling, Heidelberg, aus dem Jahre 1959. In der Melodielinie erklingt das ausgefüllte Durmotiv. In einem mittig vor den Giebel der Pfarrkirche gestellten, massiven Glockenturm hängen die Glocken in einem Stahlglockenstuhl. Die Läuteanlagewurde in den Jahren 1995 und 2006 in Teilbereichen saniert.

Auf dem Boden der Glockenstube lagert noch eine alte, reparaturbedürftige Holzrätsche. Der Turm ist auf einer Seite mit einem Uhrenzifferblatt bestückt. In den Uhrenschlag sind drei Glocken integriert. Die Glocken 3 und 4 übernehmen den Viertelstundenschlag, die Glocke 1 den Stundenschlag.

Hörprobe

Bei einer Turmbegehung des erzbischöflichen Glockeninspektors im Oktober 2014 wurden auch Aufnahmen des Läutwerks für einen Zustandsbericht erstellt. Diese Aufnahmen sind nun auf der Internetseite der Glockeninspektion des Erzbistums Freiburg veröffentlicht. Hören Sie einfach selbst mal rein:

Musikalische und technische Daten

  Grießer Gussjahr Material Ø in mm kg Nominal  
1 F. W. Schilling, Heidelberg 1959 Bronze ~ 1020 727 g' +3  
2 F. W. Schilling, Heidelberg 1959 Bronze ~ 910 497 a' +2  
3 F. W. Schilling, Heidelberg 1959 Bronze ~ 800 339 h' +1  
4 F. W. Schilling, Heidelberg 1959 Bronze ~ 700 197 d'' +3