Pfarrgemeinde Sankt Martin

Das Geläut



Die Pfarrkirche St. Martin in Kadelburg verfügt über ein vierstimmiges Geläut. Die Glocken 1-3 stammen von der Karlsruher Glockengießerei aus dem Jahr 1990. Die kleine Glocke 4, ebenfalls aus Karlsruhe stammend, wurde zwischen den Weltkriegen gegossen. Vor der Kirche ist noch eine alte Grüninger-Glocke des Vorgängergeläuts aufgestellt. In der Melodielinie erklingt das ausgefüllte Dur-Motiv.

In einem mittig in den First der Pfarrkirche gestellten, hölzernen Turmaufsatz hängen die vier Glocken auf zwei Glockenstuben-Etagen verteilt in Holzglockenstühlen.

Alle vier Glocken hängen über Bandeisenbeschläge an Holzjochen. Teilweise stammen die Holzjoche noch vom Vorgängergeläut.

Der Turm ist auf zwei Seiten mit Uhrenzifferblättern bestückt. In den Uhrenschlag sind drei Glocken integriert. Die Glocke 1 übernimmt den Stundenschlag, die Glocken 2 und 3 tätigen den Viertelstundenschlag.

Hörprobe

Bei einer Turmbegehung des erzbischöflichen Glockeninspektors im Februar 2014 wurden auch Aufnahmen des Läutwerks für einen Zustandsbericht erstellt. Diese Aufnahmen sind nun auf der Internetseite der Glockeninspektion des Erzbistums Freiburg veröffentlicht. Hören Sie einfach selbst mal rein:

Musikalische und technische Daten

  Grießer Gussjahr Material Ø in mm kg Nominal  
1 Karin Schneider-Andris 1990 Bronze 836 382 b´ -4  
2 Karin Schneider-Andris 1990 Bronze 750 305 c´´ -3  
3 Karin Schneider-Andris 1990 Bronze 690 234 d´´ -2  
4 Bachert 1922 Bronze 595 120 f´´ ±0